Pressestimmen

Herr Erhard Hundorf für die Westfälische Nachrichten

"...wandelnd zwischen versonnenen, leisen, melancholischen Tönen und kraftvoll zupackendem Ausdruck...Populäre, eingängige Werke der Violinliteratur stützten das reine Hörvergnügen..."

Badische Zeitung zum Konzert in Seelbach

"...Es war ein Konzertabend, an dem innig-leidenschaftliches, gleichwohl differenziertes Spiel dominierte..."

Josef Aßfalg für die Schwäbische Zeitung

"...Mit stürmischer Leidenschaft, Spielfreude und Ausdrucksstärke wussten die beiden Vollblutmusiker mit allürenfreier Souveränität zu gefallen..."

Herr Wolfgang-Amadeus Müller für IBiber

In solch intimen Konzerten erkennt man die Details des Zusammenspiels, die Vertrautheit bei den Übergängen der Leitlinien, die Homogenität der Klangkreationen.

Herr Klaus Roß für die Rhein-Neckar-Zeitung

"...an melodiöser Beseeltheit ließen die sehr gesanglich phrasierende Geigerin und der wunderbar klangsensible Pianist nichts zu wünschen übrig (...) Sergej Prokofiews neoklassizistische D-Dur-Sonate op. 94 beschloss das Programm in einer ebenso transparenten wie kantablen Interpretation, deren Spielwitz selbst in den beiden vitalen schnellen Sätzen immer fein dosiert wirkte..."

Presse zum Beethoven-Abschlussabend

"Duo Appassionata reißt Zuhörer zu Zwischenapplaus hin" von MM

"Lahrer Zeitung" zu Beethoven Exklusiv - Abend III

"Duo Appassionata" nimmt sich drei Violinsonaten Beethovens vor / Expressiver, kongenialer Ansatz - von Jürgen Haberer

Magazin „DasOrchester" zur CD

"....das singt und jubelt, das klagt und fleht, das schäumt und sprüht, dass es eine Freude ist....Diese CD ist in Werkauswahl und Interpretation beispielhaft für tiefempfundene Musik-Romantik des europäischen Nordens."

Marburger Zeitung

"...mit stürmischer Leidenschaft, überbordender Spiellust, Ausdruckssatärke und Viruosität wussten die beiden Vollblutmusiker das Publikum zu begeistern…“

Cellesche Zeitung

„…Das Duo Appassionata entstaubt klassische Musik…es war bravourös…“

„…sie erwiesen sich als Interpreten mit den richtigen Voraussetzungen: unerbittliche Genauigkeit, ein erstklassiges lyrisches Verständnis und die Fähigkeit, tiefste seelische Abgründe ausleuchten zu können. Sie schürten die Gefühle knapp unter der Oberfläche, und wenn sie hervorbrachen, taten sie es mit voller Kraft: Es gurrte und liebkoste, und dann explodierte es…“

Heilbronner Stimme

„…mit Isabel Steinbach an der Violine und Pervez Mody am Flügel hat ein exzellentes Duo zusammengefunden, das klassische Werke hinreißend zu interpretieren weiß…..“

„…zusammen faszinieren die Musikinterpreten durch ein nuancenreiches, sehr ausdrucksstarkes Spiel, das durch die Perfektion im Dialog besticht…“

Schwäbische Zeitung

„…vollkommen gleichberechtigt in einer Balance zwischen Rücksicht und Konkurrenz erklangen die Geige und das Piano….“ 

BNN

„…mit sichtlichem Gefühl für die sarkastische Musik zeigte der indische Konzertpianist in lauten, markanten Teilen eine unwahrscheinliche Ausdrucksstärke….“ 

Badische Zeitung

„…Großes Bravo an die Interpreten…. Steinbach zeigt sich hier hochvirtuos, mit wunderbar sattem, füllig-feurigem Streicherton…. Mody scheint an jeder Hand Dutzende von Fingern zu haben, so rasch geht das, dabei zart, leise ….“

Bonner General-Anzeiger

„…perfekt aufeinander abgestimmt, höchst ausdrucksvoll und immer etwas verspielt.....überbieten sich Steinbach und Mody bei klarer Melodieführung und federnd-pulsierender Phrasierung an musikalischen Ausdruckslösungen…“

BZ Bad Säckingen

„…mit welcher Verve und Ausdruckskraft das Duo diese Sonate meisterte, wie die Geigerin ihren Ton mit Spannung auflud, war schon faszinierend….eine Vielfalt kontrastierender Stimmungsbilder…diese in aller Plastizität herauszuarbeiten, gelang dem Duo auf eindrücklichste Weise….die schnellen Ecksätze spielten die Musiker mit Emphase und Temperament, und sie schienen in dem eingängigen Thema des ausgelassenen Finale regelrecht zu schwelgen…(Grieg-Sonate)“

„… Schwungvoll, energisch und ohne Scheu vor kräftigen Akzenten ging das Duo das Scherzo an, und geradezu fulminant wirkte der Schlusssatz mit seinen Akkordsalven und dem expressiv aufgeladenen Violinton…“

„…zwei Musiker in vollendeter Harmonie…“ 

BZ Rheinfelden

„…Steinbach und Mody spielten diese Sonate mit einer unbändigen Ausdruckskraft, einer mitreißenden Vehemenz und Verve, energisch und emotional: pure Stimmungsmalerei in Klängen.…“

Casino-Konzert Herisau

„…spieltechnisch perfekt, homogen im Zusammenspiel sowie dynamisch und leidenschaftlich in der musikalischen Aussage…“

Neue Osnabrücker Zeitung

„…Isabel Steinbach meisterte die technischen Tücken bravourös und spielte mit einer erfrischenden Selbstverständlichkeit…Pervez Mody erwies sich als hervorragender Solist
und sensibler Begleiter…“
 
„…Steinbach und Mody zelebrierten regelrecht diese Epoche  der breiten Phrasierungen und großen Gefühlswallungen…….sie interpretierten die c-Moll Sonate von Edvard Grieg so zwingend logisch, dass eine andere Spielweise kaum möglich schien…in absoluter Einigkeit…in einer Ausgewogenheit, die Ihresgleichen sucht…“ 

Südkurier

„…Facettenreich und Fantasievoll…Die beiden Musiker stellten bei diesem Werk mit seinen vielschichtigen stilistischen Variationen eine ungemein souveräne harmonische Abstimmung unter Beweis. Mit ihrer lebhaften Vortragsweise, insbesondere des Pianisten Pervez Mody, verliehen die beiden Musiker den Werken ihre ganz eigene Note und sorgten dafür, dass der Zauber der Musik mühelos auf das Publikum übersprang….“

Bad Nauheim

„…Pervez Mody ist ein exzellenter Klavierbegleiter, ein Pianist der Sonderklasse…
Isabel Steinbach hat sich das Leichthändig-Bravouröse der F-Dur-Romanze zu Eigen gemacht…..das Künstler-Duo Isabel Steinbach/Pervez Mody bot eine Demonstration musikalischer Authentizität bei gleichzeitig allürenfreier Souveränität...“

Badische Neueste Nachrichten

„…Die Zuhörer waren hingerissen von der leidenschaftlichen Musikalität und Virtuosität, mit der Isabel Steinbach und Pervez Mody die anspruchsvollen wie spannenden Werke interpretierten…“  

BZ

„...die beträchtlichen geigentechnischen Schwierigkeiten meisterte Isabel Steinbach ebenso souverän wie die virtuose Konzertrhapsodie „Tzigan“ von Maurice Ravel,.....zusammen mit dem wie entfesselt und wild emotional aufspielenden Pianisten Pervez Mody gelang ihr eine ungemein farbige, sprühende und rhythmisch zündende Interpretation dieser Konzertrhapsodie....“

„...die beiden Musiker beschworen mit Feuer und Hingabe das zigeunerische Element, das irisierende Flair und die atemberaubende Virtuosität dieses Bravourstücks...“

BNN Karlsruhe

„...Das Publikum war begeistert von der kunstvoll wie mitreißend interpretierten  Musik...“

BZ Konzert in Lahr

„...Steinbach und Mody sind ein nahezu perfektes Duo: groß im Können, sowohl am Instrument wie formal, groß in der Ausstrahlung, aufmerksam in der Abstimmung...“

Zeitung

„...sie vermeiden durch feine Dynamik und Verzicht auf Effekt jeden Kitsch...man spürt sofort die Ausgewogenheit des Duos...“